externe Links, Videos, Fernsehbeiträge


Fernsehbeitrag

Woher weisst du was ich fühle?

15 Minuten

aus der ARD-Mediathek


Video

Freie Systemische Aufstellungen

4:56 Minuten

von Olaf Jacobsen vom 18.01.2012

Olaf Jacobsen spricht über die Methode des Freien Aufstellens


Fernsehbeitrag

Thema: Das (Kriegs-)Trauma

45 Minuten

aus der ARD-Mediathek vom 11.12.2016

verfügbar bis 11.12.2021

Prof. Dr. Franz Ruppert


Fernsehbeitrag (Auszug)

Haben wir das Trauma der Großeltern geerbt?

10:09 Minuten

von 3sat vom Donnerstag, 22. September 2016

Wie geht das?
Können Menschen ihr Trauma weiter vererben?

Fragen an Prof. Dr. Angela Moré, Sozialpsychologin, Universität Hannover: Transgeneratives Trauma - ein Gespräch mit der Sozialpsychologin Angela Moré


Fernsehbeitrag

Das dunkle Geheimnis - Kindermissbrauch in der Familie

45 Minuten

ZDF und 3Sat Dokumentation 37°

Video ist bis zum 27.02.2019 verfügbar

 

Mechthild Gaßner über ihren Film

Ich hatte über die erschreckend hohen Zahlen von Kindesmissbrauch gelesen: jedes siebte Kind sei davon betroffen, rein rechnerisch gesehen ein bis zwei Kinder in jeder Schulklasse. Was mich aber zutiefst erschreckt hat ist, dass die Mehrzahl der Übergriffe in der eigenen Familie und dem familiären Umfeld stattfinden – davon circa zwei Drittel auf Mädchen, ein Drittel auf Jungen. Wenn ich fortan durch die Straßen ging oder in der Bahn saß, habe ich mich oft gefragt, wer von den Anwesenden wohl dieses Leid erlebt hat. Ich selbst kannte keine Person, so glaubte ich damals zumindest, denn niemand im Freundeskreis hatte je darüber gesprochen. Ein Irrtum, wie ich heute weiß.


Fernseh-Dokumentation

Jede Folge dauert 30 Minuten und ist bis 2024 abrufbar

 

Wir alle sind betroffen und leiden – mehr oder weniger – noch unter den Folgen der Kriegstraumata von uns selbst, unserer Eltern, Großeltern, Urgroßeltern…

 

Oft ist uns das überhaupt nicht bewusst…

 

 

Es gibt unzählige Bücher und Filme über diese schrecklichen Zeiten – wir sollten unsere Augen und Gefühle nicht verschließen.

 

 

Ich habe diese interessante Doku-Reihe im Fernsehen gesehen und möchte sie hier empfehlen. Es geht um reale Personen und deren Weg, dokumentiert aus Briefen, Tagebüchern, Biografien  und Erzählungen – es könnten unsere Vorfahren und Verwandten sein… vielleicht ist es ja auch interessant für dich.

 

 

 

 

Text ist übernommen aus der WDR-Mediathek

 

Das Ende des Ersten Weltkriegs – für die Menschen in Europa der Beginn einer Reise ins Ungewisse. Der Krieg hat die alte Ordnung hinweggefegt. Demokratie, Kommunismus und Faschismus konkurrieren um die beste Utopie – intensiv, leidenschaftlich und oft gewaltsam. Die Schicksale von vierzehn Menschen machen Geschichte in einer Zeit gewaltigen gesellschaftlichen Umbruchs erlebbar.

 

 

Schicksale von außergewöhnlichen Kindern, Frauen und Männern aus neun Nationen

 

"Krieg der Träume" folgt den Schicksalen von außergewöhnlichen Kindern, Frauen und Männern aus neun Nationen anhand ihrer Tagebuchaufzeichnungen, Briefe und Memoiren. Es sind Menschen, die mit ihren Träumen und Ängsten, ihren Entscheidungen und Lebenswegen die Geschichte Europas in all ihrer Widersprüchlichkeit erlebbar machen. Die Geschichten einiger Protagonisten aus "14 – Tagebücher des Ersten Weltkrieges" werden weitererzählt. So gibt es ein Wiedersehen mit dem Kosakenmädchen Marina Yurlova, die als Kindersoldatin im Ersten Weltkrieg kämpfte und später in den USA Karriere als Tänzerin machte.